MENU

ABOUT

Rennen in der Stadt

Die 2014 ins Leben gerufene Formel E ist die weltweit erste Formel-Meisterschaft für Elektroautos. Organisiert wird sie von der FIA (Fédération Internationale de l'Automobile), der für die Formel-1-Weltmeisterschaft (F1) und die Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) zuständigen Organisation. Die Formel E dient als Testfeld für Forschung und Entwicklung von Elektrofahrzeugen und fördert das allgemeine Interesse an diesen Fahrzeugen.
Im Vergleich zu herkömmlichen Motorsportarten, in denen Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren konkurrieren, verwendet die Formel E ausschließlich elektrisch angetriebene Autos mit sehr leisen Antriebsgeräuschen und keinen Emissionen. Aus diesem Grund können die Rennen auf öffentlichen Kursen in städtischen Gebieten stattfinden

SMALLER STRONGER FASTER

Von der Rennstrecke
auf die Straße

Im konventionellen Motorsport wie der Formel 1 entsehen technologische Innovationen im harten Wettbewerb zwischen Reifen- und Bremsenherstellern. Technische Fortschritte die im Bereich des extremen Motorsports gemacht wurden, sind in den kommerziellen Bereich übergegangen und unterstützen die Evolution des gesamten Fahrzeugs. Dieser Trend spielt sich auch in der Welt der Elektronik und der Formel E ab. In dieser reinen Elektro-Rennserie wird erwartet, dass die unter extremen Bedingungen gesammelten Daten zu weiteren Innovationen im Bereich der Elektrofahrzeuge führen.

HERSTELLER

Im Vergleich zu anderen erstklassigen Motorsportarten wie der Formel 1, kann die Formel E mit einer großen Anzahl von Fahrzeugherstellern prahlen. Tatsächlich haben mehrere Hersteller ihre Ressourcen konsolidiert und diese vom traditionellen Rennsport in die Formel E verlagert. Audi hat in der vierten Saison debütiert, während BMW und Nissan ab der fünften und Mercedes und Porsche ab der sechsten Rennsaison antreten werden.

WACHSENDE SERIE

Bereits in ihrer 4. Saison wurde die Formel E weltweit in 197 Regionen ausgestrahlt mit mehr als 300 Millionen Zuschauern, die sich zumindest eines der Rennen angesehen haben. Vor allem die steigende Anzahl interaktiver Promotions auf zahlreichen Digitalplattformen trägt dazu bei, dass User die Rennen erleben können ohne tatsächlich vor Ort dabei zu sein. Mit diesen Maßnahmen erreicht die Formel E beeindruckende Wachstumsraten - besonders in den jungen Zielgruppen, einschließlich der Millennials im Alter von 21-45 Jahren. Infolgedessen hat der Anteil junger Fans 60% erreicht, über 40% Frauen, und die Formel E zieht nach wie vor neue Fans außerhalb des Motorsports an.

GANZ NAH AN DEN FANS

Die Rennen der Formel E, die in den Zentren großer Metropolen stattfanden, waren nur der Anfang. Sie wurden ergänzt durch ein spektakuläres Rahmenprogramm mit eVillage, Konzerten und DJ-Performance. Doch im eigentlichen Mittelpunkt der Formel E standen die Fans, die aktiv am Rennen teilnehmen konnten. Über das Online-Votingsystem FanBoost, per App oder über verschiedene Social-Media-Kanäle stimmen sie in den einzelnen Rennen für jeweils einen favorisierten Fahrer ab. Mit ihrer Stimme haben sie großen Einfluss auf den Verlauf des Rennens. Denn die drei Fahrer, die die meisten Stimmen bekommen, erhalten zusätzliche Energie für ihr Auto. Dies ermöglicht ihnen, andere Fahrer auf der Strecke zu überholen oder abzuschütteln. Die Abstimmung startet 12 Tage vor jedem ePrix und dauert bis zur 6. Rennminute an.